Die Uniformen der Mainzer Garden

Besuchern der Mainzer Straßenfastnacht fallen sofort die Vielzahl der farbenprächtigen Uniformen der Garden ins Auge. Doch was hat es damit auf sich?

Im 19. Jahrhundert wurde in der damals noch hessischen Festungsstadt Mainz das Militär – in Form der hier von 1815 bis 1866 gelegenen preußischen und österreichischen Garnison – besonders gerne zum Gegenstand von Karikaturen gemacht. Diesen realen Vorbildern wurden die Uniformen der Fastnachtsgarden nachempfunden. Dazu kamen über die Zeit Anleihen von Landsknecht- und Söldnerkleidung, eines elsässischen Jägerregiments, der kurmainzischen Armee sowie natürlich auch kunstvolle Phantasieuniformen. Neben der Uniform griffen die Garden weitere militärische Elemente auf, wie die Rekrutenvereidigung. Diese Militärpersiflage der Mainzer Narren stieß allerdings nicht zu allen Zeiten auf Gegenliebe: Je nach politischer Lage wurde sie als „unpatriotisch“ betrachtet – oder man warf ihr Militarismus vor.

Die uniformierten Fastnachtsgarden haben bis heute einen großen Anteil an der Straßenfastnacht und den Umzügen, allen voran dem Rosenmontagszug. Sie gehören einfach dazu wie die Kapp zum Narren.

Uniformen
Uniform FG