Der Jugendmaskenzug

Der Jugendmaskenzug bildet jährlich den Auftakt zur Mainzer Strassenfastnacht. Er ist der wohl noch authentischste und ursprünglichste Zug, denn er hat jährlich ein eigenes Motto und somit auch immer ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild. Denn alle teilnehmenden Gruppen basteln und nähen ihre Kostüme selbst. Von daher ist es für viele auch der originellste und schönste närrische Lindwurm.

Die Idee eine eigene Straßenfastnacht für die Mainzer Kinder und Jugendlichen ins Leben zu rufen, hatte eine Runde illustrer Männer im Jahre 1956. Sie gründeten die Arbeitsgemeinschaft Mainzer Straßencarneval (AMS), die Teil des Verkehrsvereins Mainz e.V. war und bis heute ist. Denn die Organisationsstruktur besteht in dieser Form immer noch. Ziel war und ist es die Mainzer Kinder und Jugendlichen an das Brauchtum Fastnacht heranzuführen und dafür zu begeistern.

1957 war es dann so weit, an Fastnachtssamstag fand der erste Jugendmaskenzug mit einem eigenen Kinderprinzenpaar statt. Wenige Jahre später wurde die Teilnahme am Zug zu einer offiziellen Schulveranstaltung festgesetzt. Seitdem ist die Veranstaltung und damit auch das Brauchtum Fastnacht fester Bestandteil im Lehrplan vieler Mainzer Schulen.

Wie erwähnt hatte der Zug im ersten Jahr ein Kinderprinzenpaar, welches bis dato in der Historie sich nur noch einmal wiederholt hat. Dies gibt es nur zu besonderen Jubiläen. Aber ein Kinderprinz regiert jährlich über die kleinen und großen Narren. Für einige Kinderprinzen war es sozusagen der Einstieg in die professionelle Fastnacht, so gehörten z.B. Thomas Neger oder auch Oliver Wiesmann dazu.

Um den Schulen, Kindergärten und weiteren Jugendorganisationen eine neue Motivation für die Teilnahme zu bieten, wurde in den 60er Jahren eine Prämierungskommission ins Leben gerufen, die die einzelnen Gruppen bewertete. Diese Jury existiert ebenfalls bis heute und setzt sich aus Garden, Sponsoren, dem Verkehrsverein, dem Oberbürgermeister und weiteren fastnachtlichen Vertretern zusammen. Mittlerweile gibt es Preisgelder von insgesamt 11.111€ zu gewinnen. Diese werden von Unterstützern und Sponsoren jährlich zur Verfügung gestellt. Ebenso finanziert sich der Zug hauptsächlich aus Sponsorengeldern und dem Etat des Verkehrsvereins. Das Organisations-Team sowie die Zugleitung leisten ihren Beitrag im Ehrenamt.

Durch die Live-Übertragung des Zuges im dritten Programm des SWR erfuhr die Veranstaltung auch eine überregionale mediale Beachtung.

In der Kampagne 2019 wird der Zug erstmals nicht mehr an Fastnachtssamstag stattfinden, sondern zwei Wochen vor den großen Feiertagen. In den Jahren 2019 und 2020 gibt es in Rheinland-Pfalz Winterferien. Dadurch ist eine Durchführung der Veranstaltung an Fastnachtssamstag nicht mehr möglich. Der Bereitschaft und dem Engagement der teilnehmenden Gruppen ist es zu verdanken, dass auch zwei Wochen früher ein toller Zug für die Kinder und Jugendlichen durch die Straßen ziehen wird. Sonst hätte eine alteingesessene und beliebte Traditionsveranstaltung aufgrund bürokratischer Vorgaben nicht mehr stattfinden können.

Weitere Informationen zum Jugendmaskenzug finden Sie unter www.jugendmaskenzug.de

 

Text: Cathrin Tronser

 

Der Jugendmaskenzug
Kleine Narren auf dem Jugendmaskenzug
Ansprechpartner
Bild des Ansprechpartners Klaus Hafner
Klaus Hafner
Vorstandsvorsitzender
info@mainzer-fastnacht.de
Mainzer Fastnacht eG
Mainzer Fastnacht eG
Mainzer Fastnacht eG
Jugendmaskenzug /storage/media/192/722e2b319e873d0502094bd220c5b55b.jpg
Jugendmaskenzug
  • 16.02.2019
  • 14.11 Uhr
Jugendmaskenzug