Mit den Zugplakettchen wird der Mainzer Rosenmontagszug mit finanziert. Die Idee stammt aus den 1950er Jahren, als es darum ging, zum ersten Mal nach dem Krieg wieder einen Rosenmontagszug stattfinden zu lassen.  Seit 1972 sind die Plaketten plastisch. Ab dem 11.11. werden die Zugplakettchen in der Stadt verkauft. Häufig werden Figuren der Mainzer Fastnachtskorporationen dargestellt. 

Heute sorgt der MVC -Plakettenausschuss dafür, dass sich die Fastnachter jedes Jahr auf ein ganz besonderes Zugplakettchen freuen und die begehrten Sammlerstücke erwerben dürfen.

Eine Übersicht aller Zugplaketten befindet sich auf der Seite 'Fastnachtsmottos, Aktiven-Orden und Zugplakett(s)che'

Was sind Zugplakettchen?
Zugplakettchen 2018