28.06.2018

Nach fünf Jahren Verhandlung ist es nun perfekt: Der Mainzer Carneval-Verein und die Mainzer Fastnacht eG haben es geschafft einen Vertrag zu unterzeichnen, in dem die Zukunft der Mainzer Fastnacht geregelt wird. Nach dem gemeinsamen Verständnis soll die Genossenschaft künftig quasi als Dach der Mainzer Fastnacht fungieren, unter das alle Mitgliedsvereine ihre Aktivitäten stellen. Die Vereine behalten dabei allerdings für ihre eigenen Aktivitäten ihre Unabhängigkeit.

„Die Vertragsunterzeichnung ist für die Mainzer Fastnacht ein Meilenstein und ein positives Zeichen für die Zukunft der Mainzer Straßenfastnacht. Ich freue mich, dass wir nun durchstarten können, um den Fortbestand der drei tollen Tage zusammen mit dem MCV zu sichern!“, freut sich Klaus Hafner, Vorstandsvorsitzender der Mainzer Fastnacht eG.

Die Verhandlungen begannen bereits vor 5 Jahren im Mainzer Rathaus, als der damals bereits amtierende Oberbürgermeister Michael Ebling ein Verhandlungsteam einberufen hatte, um eine gemeinsame Lösung für die Zukunft der Mainzer Fastnacht zu erarbeiten. Entsprechend erleichtert zeigte sich der OB, als sich am Montag der Kreis schloss und an selber Stelle der Vertrag unterzeichnet wurde.

Der MCV bleibt nach wie vor Veranstalter des Rosenmontagszugs. Allerdings soll die Zugleitung in Zukunft für andere Vereine spürbar geöffnet werden: Die Genossenschaft hat die Möglichkeit, aus den Reihen der Mitgliedsvereine fünf Vertreter in das Zugleitungsgremium des MCV zu entsenden.

Außerdem wird geregelt, so erklärt MCV-Vorstands- und eG-Aufsichtsratsmitglied Michael Bonewitz, dass der MCV weiterhin zur Straßenfastnacht die Flächen vom Schillerplatz bis Höfchen samt Tritonplatz vermarktet. Die Genossenschaft ist frei – sofern die Pläne von der Stadt genehmigt werden – alle anderen Flächen in der Stadt mit Ständen oder Programm zu bespielen. Die Genossen haben sich zunächst zum Ziel gesetzt, ein Konzept für Markt und Liebfrauenplatz zu realisieren, heißt es aus den Reihen des Vorstands.

Für die Unterzeichnenden ist die Vereinbarung ein wichtiger Schritt, um diese für Mainz so bedeutende Tradition weiter zukunftsfähig zu machen. Dr. Oliver Kohl, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft und Präsident der Füsilier-Garde ist die Zuversicht deutlich anzumerken: „Das, was wir Fastnachter vor 5 Jahren im Beisein des OBs erreichen wollten, ist jetzt Realität. Es gibt ein gemeinsames Dach aller Vereine und Garden und ein gemeinsames Ziel mit dem MCV: Die gemeinsame Sicherung der Zukunft unserer Mainzer Fastnacht! Es wurde viel geredet. Jetzt lasst es uns auch machen.“

„Gemeinsam, zusammen“ - Mainzer Fastnachtsgenossenschaft und MCV schließen Vertrag zur Neuregelung der Straßenfastnacht
von links nach rechts: OB Michael Ebling, Dr. Oliver Kohl, Karl Otto Armbrüster, Klaus Hafner, Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban, Michael Bonewitz
Ansprechpartner
Bild des Ansprechpartners Klaus Hafner
Klaus Hafner
Vorstandsvorsitzender
info@mainzer-fastnacht.de
Mainzer Fastnacht eG
Mainzer Fastnacht eG
Mainzer Fastnacht eG